Sport

Kleine Fußballtore und mehr: Ideen für den kindgerechten Garten

Zusammen mit dem Nachwuchs kann die besondere Gartengestaltung viel Spaß machen. Damit ihr Kind sich draußen wohl fühlt und viel Platz zum Spielen und Herumtollen hat, sollten Sie es unbedingt einbeziehen.

Ein elementarer Punkt der kindgerechten Gartengestaltung sind die Spielgeräte: Hierbei sind je nach Aufwand und Kostenfaktor viele Möglichkeiten gegeben. Ist Ihr Kind sportbegeistert, können Sie kleine Fußballtore aufstellen, auch Tennis- oder Federballnetze sind möglich.

Zudem finden Sie im Handel auch etliche klassische Spielgeräte, wie Rutschen, Klettermöglichkeiten und vieles mehr. Hierbei sollten Sie jedoch nicht auf den Preis achten, denn für die Sicherheit Ihres Kindes ist eine hohe Qualität unumgänglich. Zudem sollten diese Produkte wegen der vielfachen Benutzung besonders langlebig und beanspruchbar sein.

Befinden sich im Garten stabile Bäume, kann man diese ebenso als Hilfsmittel verwenden: An großen Ästen lassen sich besonders gut schaukeln oder Hängematten anbringen. Wenn sich die Pflanze besonders gut eignet, können Sie auch den Bau eines Baumhauses in Erwägung ziehen.

Auch die klassische Sandkiste ist besonders für jüngere Kinder ein Highlight. Dabei sollten Sie beachten, diese nach der Benutzung zuzudecken und regelmäßig neu zu befüllen. Dies schützt einerseits vor Regen und Nässe und andererseits vor Zweckentfremdung durch streunende Tiere.

Darf es einmal etwas ausgefallener sein? Vorschläge für die besondere Gartengestaltung

Liebt ihr Kind das Spiel mit seinen Autos bei schlechtem Wetter in seinem Zimmer? Das geht auch Outdoor, denn mit einem kleinen wenig Asphalt und Kreativität können sie draußen eine Rennbahn oder -straße gestalten.

Auch Zelte sind nach wie vor beliebt: Zum Verstecken, Schlafen, Spielen oder Ausruhen eignen sich sowohl Modelle aus dem Handel, als auch selbstgebaute. Ein besonderes optisches Highlight bieten Do-it-yourself-Zelte aus Zweigen und Ästen.

Für weitere tolle Gartenideen können Sie zudem im Internet recherchieren. Hier finden Sie auch komplette Anleitungen zum Nachmachen – am besten zusammen mit Ihrem Kind für den optimalen Spaßfaktor.