Führungskräftetraining: Welche Übungen gibt es und wozu sind sie gut?

Damit eine Führungskraft erfolgreich ein Unternehmen leiten kann, müssen einige wichtige Fähigkeiten erlernt werden, ohne die das praktische Arbeiten sehr schwer ist. Dabei werden beim Führungskräftetraining verschiedene Übungen eingesetzt, die unterschiedliche Fähigkeiten fördern sollen.

Übungen im Führungskräftetraining – Eine Übersicht:

Fallstudien: Fallstudien sind eine eher theoretische Art der Übung, mit der erworbenes Fachwissen überprüft wird. Führungskräfte sollen dabei in Gruppen innerhalb einer bestimmten Zeit Problemsituationen aus dem Unternehmensalltag lösen. Problematisch ist hierbei, dass nicht alle Teilnehmer der Übung über das gleiche Fachwissen verfügen und deshalb nicht immer faire Voraussetzungen gegeben sind.

Planspiele: Durch das „Lernen am Modell“ werden in einer nachgestellten Situation die Fertigkeiten der Führungskräfte getestet. Die Übung ist sehr praxisnah und Fehler, die in der Realität negative Folgen haben könnten, können hier gefahrlos begangen, behoben und besprochen werden. Natürlich entsprechen Modelle nicht immer der realen Wirtschaftssituation, da diese oft viel zu komplex sind, doch insgesamt sind Planspiele eine sehr effektive Übungsmethode.

Rollenspiele: Sie dienen hauptsächlich dem Zweck, verschiedene Standpunkte kennen zu lernen. So können sich Führungskräfte später besser in die Situation von Angestellten oder Unternehmenspartnern hineinversetzen. Dabei nehmen die Führungskräfte verschiedene Rollen ein und üben vor allem die Kommunikation mit anderen Parteien. Obwohl hier zeitnahes und objektives Feedback gegeben werden kann, fällt es viele Teilnehmern schwer, andere Rollen einzunehmen.

Lehrvorträge: Die „klassische Methode“ ist nach wie vor ein wichtiger Bestandteil eines Führungskräftetrainings, obwohl die Tatsache, dass nur eine einzige Person aktiv spricht und die Erkenntnisse nicht erprobt werden können, oft kritisiert wird. Lehrvorträge dienen hauptsächlich der Aufgabe, die Teilnehmer zu informieren und sie für bestimmte Themen zu interessieren, die sie anschließend vertiefen können.

Keine der Übungen im Führungskräftetraining hat signifikante Vor- oder Nachteile, denn sie dienen alle der Ausbildung unterschiedlicher Kompetenzen. Wie effektiv sie sind, hängt jedoch auch von der Motivation und Bereitschaft der Teilnehmer ab.