LED Leuchtmittel – vollwertiger Nachfolger

LED Leuchtmittel, Halogenleuchten oder Energiesparlampen? Eine so große Auswahl an Leuchtmitteln wie heute gab bisher nur selten – bis kaum. Bei solch einem großen Angebot weiß man nicht gleich welches Leuchtmittel die bessere Wahl ist. Folglich fragt man sich, welches das sparsamere ist? Welches eine längere Lebensdauer aufweist? Und müssen die hohen Anschaffungskosten wirklich sein? In wie fern unterscheidet sich die klassische Glühbirne von den heutigen LED Leuchtmitteln?

Die Antwort ist recht simpel. Die allseits bekannte Glühbirne wandelt nur knapp fünf Prozent der insgesamt aufgenommenen Energie in Strom um, somit geht der Rest der Energie in Wärme über. Was im Winter ein eher geringer Trost ist, ist im Sommer pure Energieverschwendung.

Nach dieser Feststellung war klar, dass der Stromfresser vom Markt muss. So hat die EU einen Plan erstellt, der die Glühbirne nach und nach vom Markt nehmen sollte. Ab September 2009 wurde die 100 Watt Glühbirne vom Markt genommen, im darauf folgenden Jahr wurde die 75 Watt Glühbirnen nicht mehr verkauft und 2012 wurden die 40- bis 25-Watt-Birnen abgeschafft. Womit der Plan die Produktion und den Verkauf der alten Glühbirne erfolgreich ausgestoppt wurde.

Schließlich kamen Halogenlampen und Energiesparlampen, als Nachfolger auf den Markt.Diese sorgten bald jedoch auch für Kritik. Die Energiesparlampe brauche zu lange um hell zu werden. Und wenn diese leuchtet, dann auch nur mäßig. Außerdem enthält das Leuchtmittel Quecksilber. Dies ist gefährlich, da der Stoff Umweltunfreundlich und Gesundheitsschädigend ist.

Anders sind die LED Leuchtmittel, diese sind im Anschaffungswert etwas höher als die Energiesparlampen. Haben aber eine Lebensdauer bis zu über 40 000 Stunden aufweist aber auch ein angenehmeres Licht. Die Lichtverhältnisse können von Warm- und Kaltlicht variieren. So leuchtet eine 12 Watt LED Lampe manchmal auch stärker, oder mindestens genau so stark wie die alte 60 Wall Glühbirne.